Etiketten Druckverfahren

Für jedes Etikett das passende Verfahren

Der Maschinenpark von Labelix umfasst hochmoderne Maschinen mit innovativen Prüfsystemen, wodurch wir schnell, flexibel und präzise die vielfältigen Wünsche unserer Kunden umsetzen können. Durch die Kombinationsmöglichkeiten der verschiedenen Druckverfahren für die Etikettenproduktion ergibt sich eine nahezu unbegrenzte Vielfalt an Ausführungen. Die nachfolgenden Druckverfahren stehen zur Auswahl.

DIGITALER OFFSETDRUCK

Für dieses Etiketten Druckverfahren wird keine feste Druckvorlage wie z.B. ein Sieb oder eine Druckplatte benötigt, wodurch sich der Digitaldruck auch für kleinere Druckauflagen eignet. Mittels elektronischer Daten wird ein Abbild der Druckform auf einer ladungsführenden Schicht erstellt, an der die Druckfarbe haften bleibt und von dort auf das Substrat übertragen wird. Dies geschieht mittels sogenannter “One Shot Farbtechnologie” von HP Indigo, hierbei werden alle Farbseparationen gleichzeitig in einem Durchgang auf das Drucktuch aufgebracht. So erreichen wir perfekte Registerhaltigkeit bei jedem Druck.

  • Geringe Kosten
  • Geringe Produktionszeiten
  • Geeignet für kleinere bis mittlere Aufträge
  • Fortlaufende Nummerierung der Drucke
  • Hohe Farbgenauigkeit durch detailliertes Farbmanagement
  • Druck mit Weiß oder Fluoreszierenden Farben möglich
  • Druck in Offset-Qualität

UV-FLEXODRUCK

Das Flexo-Druckverfahren ist ein direktes Hochdruckverfahren. “Direkt” bedeutet, dass die Druckform die Farbe direkt auf den Bedruckstoff (etwa Folie oder Papier) überträgt. “Hochdruckverfahren” bedeutet, dass die zu druckenden Elemente auf der Druckform als Erhöhung dargestellt sind. Eine Rasterwalze färbt die auf dem Druckzylinder befestigte Druckform ein. Zwischen diesem Druckzylinder und einem Gegendruckzylinder befindet sich das zu bedruckende Material auf das nun die Farbe mittels leichtem Druck von der Druckform übertragen wird. Als Druckformen werden im Flexodruckverfahren (auch: Flexodruck-Verfahren) flexible Druckplatten aus elastischem Fotopolymer verwendet. Diesen elastischen Platten hat dieses Druckverfahren auch seinen Namen zu verdanken.

  • Fotorealistische Darstellung in nahezu Offset-Qualität
  • Brillantes Druckbild
  • Feinste Rasterverläufe
  • Druck von bis zu 12 Farben

UV-OFFSETDRUCK

Das Offset-Druckverfahren ist ein indirektes Flachdruckverfahren. Indirektes Druckverfahren und der daraus abgeleitete englische Begriff Offset bedeutet, dass nicht direkt von der Druckplatte auf das Material gedruckt wird, sondern die Farbe erst über eine weitere Walze, den Gummituchzylinder, übertragen wird. Da sich beim Offsetdruck die druckenden und nichtdruckenden Elemente der Druckform (auch: Druckplatte) in einer Ebene befinden (Flachdruckverfahren), ist es nötig, eine Abgrenzung der druckenden und nichtdruckenden Stellen zu gewährleisten. Die druckenden Stellen werden von der Druckfarbe, die nicht druckenden von Wasser bedeckt. Die Farbe wird zunächst von der Druckform auf einen Gummizylinder und anschließend auf den Bedruckstoff übertragen.

  • Feinste Farbverläufe, Rasterpunkte bis auf 0%
  • Randscharfe Schriftwiedergabe
  • Hohe Farbbrillanz
  • Gute Abriebfestigkeit
  • Druck von bis zu 8 Farben
  • Schnelltrocknung durch UV-Licht

UV-SIEBDRUCK

Der Siebdruck ist ein Schablonen-Druckverfahren. Die Farbe wird während des Druckvorgangs mit einem Rakel durch ein Sieb gepresst welches auf einen Rahmen gespannt ist. Für die Herstellung einer solchen Schablone (Sieb) benötigt man einen Siebdruckrahmen, Fotoemulsion, eine UV-Lichtquelle, sowie eine grafische Vorlage, die zur Belichtung komplett schwarz auf Folie gedruckt wird. Es folgt dann die Ausbelichtung des Siebes unter Verwendung der erstellten Motivvorlage.

  • Hoher Farbübertrag
  • Spürbare Farbschichtdicke (für Braille/Blindenschrift geeignet)
  • Brillante, deckende Farben
  • Variables Druckformat
  • Vielfältige Bedruckstoffe einsetzbar
  • Ideal auch für Weißunterlegung
  • Plastische Effekte, wie z.B. Blindensymbole, Braille
  • Plastische Warndreiecke

Blick in die PRODUKTION